Wochenspiegel-Kolumne: Barrierefrei und zukunftsfähig

Der verkehrspolitischeSprecher unserer Fraktion, Thorsten Reif schrieb diese Woche in der Kolumne des Wochenspiegel über die Bemühungen unserer „Grünen Stadtratsfraktion“ auf dem Gebiet der Behindertenpolitik.

Vergangene Woche beschloss der Bauausschuss des Stadtrates die weiteren Bauabschnitte für die Umgestaltung der Mainzer Straße. Auf unseren Antrag hin wird der Fußgängerüberweg an der Ecke Mainzer Straße – Arndtstraße als zweigeteilter Übergang gebaut. Ursprünglich war die Absenkung des Bürgersteigs komplett auf 3 cm vorgesehen. Diese 3 cm stellen aber für Menschen mit Mobilitätseinschränkung ein Hindernis dar. Andererseits benötigen sehbehinderte Mitbürger*innen eine Kante, um den Straßenrand zu ertasten.
Der neue Überweg wird vom Bürgersteig aus über zwei geteilte Bereiche zugänglich sein. Ein Leitelement führt die Sehbehinderten zu einer tastbaren Kante von 6 cm Höhe auf der einen Hälfte des Überwegs. Der direkt daneben liegende Teil des Übergangs wird auf Straßenniveau abgesenkt. Damit können Menschen mit Mobilitätseinschränkung diesen Übergang problemlos nutzen. Diese Form der Gestaltung ist den Bedürfnissen einer modernen, mobilen Gesellschaft geschuldet, die Mobilität für alle ermöglicht. Damit machen wir Fußgängerbereiche in der Stadt barrierefrei und fit für die Zukunft.
Wenn sich diese Anordnung bewährt, soll sie zukünftig zum Standard in Saarbrücken werden. Wie schon bei der Sanierung der Kaltenbachstraße, trägt die Neugestaltung des Überwegs in der Mainzer Straße eine klare grüne Handschrift. So stellen wir uns eine moderne Stadt vor, die eine barrierefreie Mobilität ermöglicht.

Die jeweils neuesten sowie die bisherigen Beiträge der Stadtratsgrünen zu dieser Kolumne findet Ihr unter folgendem Link auf unserer Internetseite: Wochenspiegel-Kolumne.

DSCN0617

Verwandte Artikel