Eingang der Stadtgalerie muss besser sichtbar werden

Die Stadtgalerie Saarbrücken ist mit ihren sorgsam kuratierten Ausstellungen am Puls der Zeit. Das macht sie für Kunstinteressierte auch über die Stadtgrenzen hinaus sehr attraktiv. Lange Zeit hatte sie über das Kulturcafé einen gut auffindbaren Eingang. Leider wurde Letzterer in den Innenhof im Bereich des Richard-Wenzel-Platzes verlegt. Dadurch wird die Stadtgalerie – versteckt hinter dem im Sommer außen bestuhlten Kulturcafé beziehungsweise hinter dem Eingang über den Innenhof liegend – von vielen Bürgerinnen und Bürgern der Landeshauptstadt, aber auch von externen Besucherinnen und Besuchern nicht wahrgenommen. 

Das muss sich ändern. Darum habe ich in meiner Funktion als kulturpolitischer Sprecher der Grünen im Saarbrücker Stadtrat im vergangenen Jahr gemeinsam mit den Koalitionsfraktionen von CDU und FDP beantragt, dass die Verwaltung Möglichkeiten einer Verlegung des Eingangs der Stadtgalerie prüft, um den Eingang attraktiver und besser auffindbar zu gestalten, selbstverständlich unter der Maßgabe der Barrierefreiheit.  Nun haben wir das Thema erneut auf die Agenda des Kulturausschusses der Stadt Saarbrücken gesetzt, um uns über den aktuellen Sachstand berichten zu lassen. Für mich ist klar: Eine Lösung muss endlich her, das sind wir unserer Stadtgalerie mit ihrem attraktiven Angebot schuldig!

Ich habe mich auch ein einem Artikel der Saarbrücker Zeitung zu diesem Thema geäußert: Zum Artikel

Hier finden Sie außerdem die Anträge von Grünen, CDU und FDP zu dem Thema:

Antrag aus dem Jahr 2020.

Aktueller Antrag

Der Zugang der Stadtgalerie liegt aktuell sehr versteckt und ist für viele ortsunkundige Besucherinnen und Besucher schwer auffindbar. Daher sollte er verlegt und attraktiver gestaltet werden.

Verwandte Artikel